Dienste

Feinstaubsensoren

Discusiones [ Anterior | Siguiente ]
Alternar
Feinstaubsensoren
Respuesta
2/08/19 8:43
Ich befasse mich auch gerade mal mit einem Feinstaubsensor (allerdings ein HM-3301). Dessen Werte weichen teils deutlich von allen FFGGRZ-Sensoren ab. Letztere liegen so zwischen 1 und 10 µg/m³, meiner liefert Werte zwischen 8 und 30 µg/m³. Der FFGGRZ-Sensor von Nadine liegt unmittelbar neben meinem, auch da gibt es diese Unterschiede. Da so viele Sensoren niedrigere Werte liefern, dachte ich eigentlich, mein Sensor würde falsch messen. Wenn ich dann aber mal mit den Daten der Meßstationen vom TLUG vergleiche, glaube ich nicht, daß Werte zwischen 1 und 10 µg/m³ korrekt sind. Die Station in Greiz (Innenstadt, kein hoher Verkehr, ) hat z.B. bei PM10 einen Jahresmittelwert von 18 µg/m³. Die in der Friedericistraße in Gera 20 µg/m³.

Ich weiß, sehr genau sind die Feinstaubsensoren nicht. Aber ich würde die ermittelten Werte doch gern grob beurteilen wollen. Hat sich schonmal jemand mit dem Thema befaßt und kann Genaueres sagen?

RE: Feinstaubsensoren
Respuesta
2/08/19 10:21 en respuesta a Jörg.
mDie Genauigkeit haben die Stuttgarter mal testen lassen: https://luftdaten.info/evaluation/
Kurz gesagt, liefern die Sensoren keine vollkommen sauberen Werte, lagen aber meist bei +/-2%. (Die Abweichung innerhalb der Fertigung ist vermutlich höher.)
Feinstaub wird relativ indirekt gemessen. Die Luftfeuchtigkeit geht da auch mit ein. Vielleicht blasen sich die beiden Sensoren trockene Luft zu?