Asset Publisher Asset Publisher

Freifunk am 1. Mai in Gera

Im Rahmen der Kundgebungen zum 1. Mai wurden wir als Freifunker gefragt, ob wir einen Stand in der Innenstadt betreuen und aufstellen möchten.

Nachdem wir in der Vergangenheit solche Vorschläge meist abgelehnt haben und auf unsere fehlende Ausrüstung verweisen mussten, kam uns diesmal eine günstige Kaufgelegenheit für Bistrotische gerade recht um endlich einen eigenen Stand aufbauen zu können.

An unserem Stand in der Schlossstraße in Gera konnten wir ganz entspannt unseren neuen portablen Mast ausprobieren und Pläne schmieden, was zukünftig (mit mehr Publikum) verbessert werden kann.

 


Blogs Blogs

Zurück

Freifunk auf dem Winterdorf (Pressemitteilung)

Der beliebte Märchenmarkt eröffnet am 30.11.2017 seine Pforten und bringt zusammen mit dem Winterdorf unterhalb des Kultur- und Kongresszentrums die Innenstadt zum Strahlen und lockt Besucher aus ganz Deutschland an. Die "Gersche Meile", auf der der Hauptteil der Geraer Adventsattraktion zu finden ist, konnte mittlerweile komplett mit Freifunk versorgt werden. Es stehen dort jedem Besucher die Angebote der Freifunk-Community Gera Greiz zur Verfügung. Internet ist auf dem gesamten Märchenmarkt für jeden verfügbar.
 
Wie im vergangenen Jahr, hat sich der Verein Bürgernetz Gera-Greiz e.V. dafür eingesetzt, dass auch im Winterdorf Freifunk verfügbar ist. "Wir haben Glück und sind stolz, dass wir auf den Schultern der lang bestehenden Freifunk-Initiativen in Thüringen und Deutschland stehen und jahrelang gereifte, freie und quelloffene Software für die Zugangspunkte zur Verfügung haben" sagt der stellvertretende Vorsitzende des Bürgernetzes, Mario ten Venne. Es sei mit dieser sehr einfach möglich das bestehende Netz zu erweitern, wie man es im Winterdorf alljährlich tut. "Über das bestehende Netzwerk des KuK erweitern wir die Gersche Meile mit nur einem Gerät auf das komplette Winterdorf" führt er weiter aus.
 
Die Nutzer müssen nichts weiter tun, als sich am WLAN "Freifunk" anzumelden und schon stehen alle Angebote des regionalen Netzes zur Verfügung. Im Innenstadtbereich sind dies Internetzugang, aber auch eine Text- und Videochatanwendung, die für Besucher interessant sein könnten. Zwar könnten eine Gruppe auch gemeinsam an einem Erfahrungsbericht auf der Eisbahn oder am Glühweinstand schreiben, doch wird dies mit Handschuhen oder einem Heißgetränk doch eher zu einem schwierigen Unterfangen sagt Herr ten Venne mit einem Lächeln. Es sollte nicht vergessen werden, dass die Besucher des Märchenmarktes und des Winterdorfs doch wegen eines netten Nachmittags oder Abends in der Stadt sind. Und das unterstützt der Verein gern - gemeinsam mit der Stadt Gera und allen anderen Unterstützern, die Freifunk erst erfolgreich machen.
 
Der Verein Bürgernetz Gera-Greiz e.V. wünscht in der kalten Zeit ein erwärmendes Miteinander im Winterdorf, auf dem Märchenmarkt und in der Stadt.
Weiter
Kommentare
Eine optimale Versorgung auf dem Wintermarkt ist noch nicht gegeben, da nur die "Die Linke" einen Internetzugang seit 2 Jahren zur Verfügung stellt. Leider hat die Stadt bisher keiner Zugang bereitgestellt.
-3 (3 Stimmen)
Verfasst am 03.12.17 15:58.
Das stimmt nicht im Rathaus sowie im KuK gibt es jeweils eine Internetleitung für Freifunk
0 (0 Stimmen)
Verfasst am 04.12.17 16:36.
Du weißt, dass das Quatsch ist, oder?
Du hast immerhin den Anschluss im Rathaus selbst angeleiert und warst der maßgebliche Treiber für die Befunkung des Rathauses.
Das gilt natürlich nur, sofern es hier um den Markt geht. Am Winterdorf sind die Linken gar nicht vertreten. Dort ist ausschließlich der städtische Zugang über das KuK vorhanden. ... Lass mich mal überlegen, wer den damals geschoben hat... Auch du.

Was genau ist dein Problem?!
0 (0 Stimmen)
Verfasst am 04.12.17 17:34 als Antwort auf Lutz.
Schau dir die Verbindungen am Markt an. Die Linken versorgen die Information, welche nur mesht. Das Gleiche trifft auf das Standesamt zu. Das Rathaus verfügt nur über Indoor, welche nicht dem Markt versorgen. Eine optimale Versorgung wäre gegeben wenn das Rathaus einen Außenrouter hätte. Wenn der Router der Linken ausfällt, würde die Versorgung fast zusammenfallen.
Das Winterdorf war mit meinen Kommentar nicht gemeint. Auch hier gibt es ein Konzept bei der Stadt Gera für eine Außenversorgung, welches nicht umgesetzt ist.
0 (0 Stimmen)
Verfasst am 04.12.17 21:47 als Antwort auf Matthias Drobny.
Ich habe mir die Verbindungen angeschaut und aktuell läuft das über die Linken. Da hast du recht. Aber weißt du, was das schicke am Freifunk ist? Das ist jetzt transparent redundant.
Zumindest für die Weihnachtszeit habe ich den Innenrouter abgebaut und (etwas russisch) 2 ACMs dort in Betrieb genommen. "Zusammenfallen" sollte da also nichts.

Weißt du, warum dein Konzept für die Außenversorgung rund um's KuK noch nicht umgesetzt wurde?
Weil es wichtigeres gibt als Hotspots.

Wenn du das Konzept für "Freifunk Mitte" gelesen hast, dann weißt du, dass das KuK (zumindest das Dach) ausgebaut wird. Die Elektriker sind beauftragt und die Technik liegt vorkonfiguriert bei mir im Büro. Schneller geht's nicht!
0 (0 Stimmen)
Verfasst am 04.12.17 22:41 als Antwort auf Lutz.