Treffen

2016-05-31 Vorstandstreffen

Schlagwörter: protokoll vorstand manifest

Teilnehmer #

  • Lutz
  • Mario
  • Jörg
  • Matthias

Themen #

  1. Erstellung eines transparenten Ablaufs zur Umsetzung von Knotenstandorten (Idee bis Inbetriebnahme)
  2. Veröffentlichung der Protokolle der Lenkungsgruppe

Protokoll #

  1. Es wurde folgender Prozess beschlossen
    1. Erarbeitung einer Kriterienliste (Bürgernetz (BN)), Bewertungsmatrix für Knotenstandorte
      1. Veröffentlichung in unserem Freifunk-Wiki
      2. Teilnahme/Änderungsvorschläge durch Stadt oder andere Interessierte ist möglich
    2. Erstellung einer digitalen, offenen Liste mit Vorschlägen zu Knotenstandorten (Stadtverwaltung (SV))
      1. Vorschläge durch Andere werden auf dieser Liste mit aufgenommen und unterliegen ebenfalls der Bewertung entsprechend der Kriterienliste
      2. Festlegung von Verantwortlichen/Bewertern je Standort
        1. Städtische Objekte => Stadt
        2. Private Objekte => Freifunk
    3. Bewertung der Objekte anhand der Kriterienliste (gemeinsam durch Verantwortlichen, BN und SV)
      1. Sortierung der Standorte nach Wichtigkeit und Abarbeitung nach Reihenfolge
    4. Übermittlung der Ansprechpartner für die einzelnen Objekte an die AG Technik (SV an BN)
    5. Erarbeitung eines Grobkonzeptes für den Standort durch AG Technik (BN)
      1. Was sind die Ziele des Knotens? Wer soll erreicht werden? Welche Ausrichtungen sind notwendig? ...
      2. Modellvorschläge oder generische Anforderungen (Abstrahlwinkel der Antennen usw.)
    6. Erarbeitung eines Feinkonzeptes (SV oder externe Dienstleister) auf Basis des Grobkonzeptes
      1. Recherche passender Modelle/Hardware/Zubehörteile/Netzwerkzugänge
      2. Erstellung einer Teileliste
      3. Beachtung von Brand-, Blitz-, Denkmalschutz und weiteren örtlichen/rechtlichen Gegebenheiten
    7. Bestellung, Mittelabruf (SV an extern)
    8. Installation der Soft-, Hardware (extern, SV, Knotenbetreiber)
    9. Netzintegration und Knotenwartung (BN)
  2. Die Protokolle sind schon seit längerem auf der Seite der Kommune online gestellt, werden dort allerdings nicht gesondert hervorgehoben (mit Artikel veröffentlicht).

Bemerkungen #

Der Bürgernetz-Verein und auch die Freifunk-Community arbeitet freiwillig und ehrenamtlich in ihrer Freizeit an diesem Projekt mit. Professionelle Dienstleistungen können daher nicht gewährleistet werden. Der Verein kann und möchte keine Arbeiten leisten für die es gewerbliche Anbieter gibt, die auch die Haftung im Fehlerfall übernehmen.

Wir betreuen das Freifunk-Netzwerk und die angeschlossenen Knoten ehrenamtlich sobald sich diese mit dem Netz verbunden haben. Betreuungen bzw. Dienstleistungen vor diesem Zeitpunkt erfolgen nur in Ausnahmefällen und dann nur in Zusammenarbeit mit dem Knotenbetreiber.

Mitglieder des Vereins und/oder der Community können selbstständig anders agieren, handeln/haften dann aber nicht im Namen des Vereins.

0 Anhänge
9909 Aufrufe
Durchschnitt (0 Stimmen)
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Wichtig wäre mir eine bessere Abgrenzung:
Dass hier nur von der Förderung bezahlten Knoten und Backbone betroffen sind.
Zusätzlich auch dass der Verein und Mitglieder selbständig und auf eigene Kosten Backbone und Knoten aufbauen können ohne die Stadt fragen zu müssen.
Ansonsten würde ich den Freifunk-Gedanke stark in Gefahr sehen.
Verfasst am 02.06.16 23:40.
Ich sehe das mit der Abgrenzung nicht ganz so eng. Meiner Ansicht nach stellen wir als Verein auch außerhalb des Projektes die Knoten nicht auf eigenem Namen auf. Insofern könnte man Stadtverwaltung auch einfach durch Knotenbetreiber ersetzen.
Verfasst am 09.06.16 17:19.

Wiki-Navigation Wiki-Navigation