Allgemeines #

Das Theater ist sowohl Backbone-Standort als auch Knoten-Standort.Das heißt, von hier können

  • weitere Backbone-Standorte angebunden werden
    (z.B. temporär zu Veranstaltungen im Hofwiesenpark, oder zum Rathausturm)
  • jeder mit Sichtverbindung zu den Antennen auf dem Dach kann sich mit dem Backbone verbinden und so Freifunk nutzen und anbieten
    (erster Nutzer dieser Möglichkeit wird das Theater-Wohnheim sein)
  • im Theater selbst steht Freifunk für Besucher und Künstler zur Verfügung

Struktur #

Der Aufbau des Standortes ist im folgenden Bild dargestellt:

Der Offloader stellt über einen VPN-Tunnel die Verbindung zu den Gateways und damit zum restlichen Netz der Community Gera-Greiz her. Damit muß nicht jeder der Freifunk-Router einen eigenen Tunnel aufbauen, was deren Ressourcen schon und somit eine hohe Bandbreite nutzbar macht. Da wir hier unseren ersten produktiven Backbone-Standort aufbauen, sollte als Offloader ein vergleichsweise leistungsfähiges System installiert werden. Evtl. werden zusätzliche Ressourcen benötigt, um den Offloader als vollwertiges Gateway zu betreiben.

Der Offloader wird mit dem bestehenden Netz des Theaters über einen Trunk verbunden, die konkreten VLAN-IDs werden bei der Installation festgelegt und hier ergänzt. Am bestehenden Netzwerk werden auch die normalen Freifunk-Knoten in der Kasse, der Kantine und dem Beratungsraum angebunden. Das Spiegel-Foyer wird per Mesh mit der Kasse verbunden.

Die Backbone-Bestandteile werden auf dem Dach installiert. Zentrale Komponente ist der Switch, welcher über einen Trunk und das vorhandene Netz mit dem Offloader verbunden ist. Im ersten Schritt werden 2 Richtfunk-Router (RiFu1 und RiFu2) installiert, einer könnte eine Verbindung zum Rathausturm herstellen, ein weiterer ist Reserve für einen weiteren Backbone-Standort. Bis dieser gefunden ist, können damit Tests für Verbindungen über größere Strecken (z.B. Ferberturm) durchgeführt werden.

Um Interessenten aus der Bevölkerung mit Sicht zum Theaterdach die Möglichkeit zu geben, durch Installation eines eigenen Routers über den Backbone Verbindung zum Freifunknetz aufzunehmen, soll der "normale" Freifunk (Client- und Meshnetz) in alle 4 Himmelsrichtungen abgestrahlt werden. Dazu dienen die Router AP11, AP21, AP31 und AP41. Je nach Modell (bzw. deren Abstrahlwinkel) genügen die 4 Router nicht zur 360Grad-Abdeckung. Dann müßten weitere Roter installiert werden.

Prinzipiell könnten auch 4 weitere Router mit 5GHz-WLAN installiert werden, um beide nutzbare Bereiche abzudecken. Diese müßten aber auf Grund gesetzlicher Vorgaben mit der Original-Firmware betrieben werden.

Im Theaterwohnheim wird ein Router mit Richtantenne installiert, der Verbindung zur nach Osten gerichteten Antenne des Backbones aufnimmt. Zur eigentlichen Versorgung der Bewohner dient ein weiterer WLAN-Router.

Bestandteile #

Die Freifunk-Router für den Client-Zugriff (AP01-AP04 im Theater sowie AP01 und AP02 im Wohnheim) gehören nicht zum eigentlichen Backbone und werden durch das Theater selbst beschafft. Zum Aufbau des Backbone-Standortes werden damit folgende Komponenten benötigt:

MengeBestellnr.BezeichnungVerwendungPreis UnitasPreis Hauffe
1APU.2C4PC-Engines KomplettsystemGateway / Offloader222,00€0,00€
1TS-8-PROUbiquiti TOUGHSwitch PoE-PRO 8-PortSwitch Dach192,90€0,00€
2NBE 5AC 19Ubiquiti NanoBeam ACRichtfunk200,00€0,00€
4Loco M2Ubiquiti NanoStation Loco M2Backbone-Zugang 2,4GHz0,00€199,96€
4Loco M5Ubiquiti NanoStation Loco M5Backbone-Zugang 5GHz0,00€279,84€
1ETH-SPUbiquiti Ethernet Surge ProtectorÜberspannungs-Schutz0,00€17,91€
8ALL_UbiBracketWand/Masthalterung für Outdoor Access PointsHalterung für Loco M2/50,00€120,05€
1GehäuseOutdoor-Gehäusefür Switch am Mast0,00€50,00€
 KleinmaterialSchellen, Kabelbinder, Verteiler, Patchkabel, ... 0,00€50,00€
   gesamt:614,90€717,76€

Die Beschaffung erfolgt entsprechend der Absprachen zum Treffen vom 1. September über Spenden der beiden Sponsoren Elektro-Hauffe GmbH und Unitas Network GmbH (s. die beiden Spalten ganz rechts).

Die Werte in Klammern (Menge, Preis) sind optionale Bestandteile, welche nur benötigt werden, falls wir den Zugang zum Backbone auch mit 5GHz ermöglichen wollen (zumindest für Tests sinnvoll).

Dienstleistungen #

Zur Inbetriebnahme des Backbone-Standortes und der einzelnen Freifunk-Router sind verschiedene Tätigkeiten notwendig:

  1. Montage Router und sonstige Backbone-Technik auf Dach an vorhandenem Mast (Ausführung: Freifunk-Community)
  2. Prüfung und evtl. Nachinstallation Stromversorgung Dach (Ausführung: Hauselektriker Theater)
  3. Prüfung und evtl. Nachinstallation Blitzschutz / Potentialausgleich (Ausführung: Hauselektriker Theater)
  4. Installation Freifunk-Knoten in Theater und Theaterwohnheim (Ausführung: IT Theater und Freifunk-Community)
  5. Montage Gateway / Offloader (Ausführung: Freifunk-Community und IT Theater)
  6. Anpassung vorhandenes Netz: Firewall, Ports, VLANs... (Ausführung: IT Theater und Freifunk-Community)
  7. Konfiguration Offloader / Gateway (Ausführung: Freifunk-Community)
  8. Konfiguration Backbone: Switch, Richtfunkrouter, Freifunkrouter (Ausführung: Freifunk-Community)
  9. Konfiguration Freifunk-Knoten in Theater und Theaterwohnheim(Ausführung: IT Theater und Freifunk-Community)
3 Anhänge
9278 Aufrufe
Durchschnitt (0 Stimmen)
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Switch: ToughSwitch 8-Port, wie in unseren Tests?
Innere Router Unify AP Pro?
Verbindungsrouter alle Nanostation M2? Oder Loco?

Was davon zur Konzepteinreichung muss der Koordinator machen, was wir in Privatstunden?
Verfasst am 21.05.16 12:18.
Glaubst du das diese Ausarbeitung von der Stadt übernommen wird. ;-)
Verfasst am 22.05.16 09:35.
@ Mario:
Wegen konkreter Produkte sollten wir bei der Stadt fragen, ob überhaupt konkrete Produkte angefragt werden dürfen. Falls ja, sollten wir fragen, ob wir auch direkt bei einem der entsprechenden Distributoren bestellen könnten. Denn wenn wir alles konkret vorgeben, brauchen wir nicht noch eine zusätzliche Firma dazwischen, welche eigentlich nichts macht...

Der Koordinator müßte aus diesem Wiki-Beitrag ein Leistungsverzeichnis für eine Ausschreibung erstellen (bzw. etwas entsprechend kleineres, geht ja um nicht so viel). Da es noch keinen Koordinator gibt, mußte das m.E. jemand anderes in der Stadt tun. Notfalls aber auch wir.

@Lutz:
Warum sollte das nicht gehen. Ich habe schon etliche Leistungsverzeichnisse gesehen und auch erstellt. Dafür ist diese Wiki-Seite m.E. eine prima Vorlage.
Verfasst am 22.05.16 16:31 als Antwort auf Mario.
Hier handelt es sich nicht um ein Deal. Ich sehe es wie Jörg, wir machen die komplette Vorarbeit und die Hardware brauch dann nur noch eine Firma, auf Grund unserer Vorarbeit besorgen.
Die Leistung erbringen wir dann wiederum. Was ist im Garantiefall, wir sind dann auch wieder die Ansprechpartner.
Jeder kann ein Angebot abgeben. Und das Beste im Bezug auf Produkte und Kosten wird genommen, auf Grund der Ausschreibung.
Ob wir das dürfen????
Verfasst am 22.05.16 22:37.

Wiki-Navigation Wiki-Navigation