Router...

WR841N / WR841ND

Installationsanleitung

Download

Die aktuelle Firmware steht auf unserer Downloadseite bereit. Wir empfehlen dort die Auswahl der "stable" Firmware, die evtl. auch vorhandenen "beta" und "experimental" Varianten sind für den normalen Betrieb weniger geeignet. In einem weiteren Unterverzeichnis kann zwischen "factory" und "sysupgrade" gewählt werden. "factory" wird benötigt, wenn ein Router, welcher noch die originale Firmware nutzt, mit unserer Firmware ausgestattet werden soll. "sysupgrade" dient zum Aufspielen der Firmware auf Geräte welche Gluon (wie unsere Firmware) oder ein anderes OpenWrt-basiertes System verwenden.

Im Folgenden wird das Aufspielen unserer Firmware auf einen Router beschrieben, der noch die Original-Firmware von TP-Link besitzt. Deswegen laden wir die Firmware aus dem "factory"-Verzeichnis. Dort wählen wir die zum Router passende Datei. Die Dateinamen haben folgenden Aufbau:

gluon-ffggrz-<Firmware-Version>-<Hersteller>-<Routermodell>-<Hardware-Revision>

Wichtig ist hierbei, auch die Hardware-Revision des Routers zu berücksichtigen. Die Hersteller verbauen teilweise in Router desselben Typs völlig unterschiedliche Hardware. Bei TP-Link findet man die entsprechende Angabe auf dem Typenschild auf der Unterseite:

Typenschild TL-WR841ND Ver 8.2

In diesem Beispiel ist die Hardware-Revision also die 8.2, für die Auswahl der Firmware ist immer nur die Zahl vor dem Punkt relevant. 

Für einen TL-WR841ND von TP-Link in der Hardware-Revision 8 benötigen wir letztendlich bei Firmware-Version 0.8.12 die Datei

gluon-ffggrz-0.8.12-tp-link-tl-wr841n-nd-v8.bin

Firmware aufspielen

Der verwendete Computer wird über ein Netzwerkkabel mit einem der gelben Ports des Routers verbunden, der Router wird an den Strom angeschlossen:

Anschließend wird im Browser die Adresse http://192.168.0.1 aufgerufen. Daraufhin sollte sich folgendes Fenster öffnen:

 

Hier wird sowohl als User Name als auch als Password "admin" eingetragen und auf OK geklickt. Damit öffnet sich die Konfigurationsoberfläche des Routers:

Hier wird, wie im obigen Bild dargestellt, im linken Menü "System Tools" und darunter "Firmware Upgrade" gewählt. Mit Klick auf "Browse..." kann man die heruntergeladene Firmware-Datei auswählen, nach Klick auf "Upgrade" startet dieses. Dabei wird die Freifunk Firmware hochgeladen und installiert, bitte keinesfalls den Stecker des Routers ziehen!

Nach einiger Zeit leuchten zwei LEDs am Router. Die eine sollte regelmäßig blinken. Damit ist der Router bereit zur Konfiguration.

Konfiguration

Weiter geht es dann mit der Konfiguration der Freifunk-Firmware. Diese ist für alle unterstützten Routermodelle identisch und wird unter Router installieren und konfigurieren beschrieben.

Wiederherstellung

Falls z.B. nach einem Update am Router einmal gar nichts mehr gehen sollte, wird es Zeit für ein Recovery. Bei vielen Routern geht das nur umständlich über eine serielle Verbindung, welche ans Router-Board gelötet werden muß. Neuere TP-Link-Revisionen (beim TL-WR841N/ND definitiv ab v9, evtl. auch schon v7) beherrschen auch ein Recovery per TFTP. Das wird hier beschrieben:

Im folgenden Beispiel arbeiten wir mit einem Linux-System und dem TFTP-Server "in.tftp". Mit andern Betriebssystemen sollte das ähnlich funktionieren.

Die Wiederherstellung erfordert eine Factory-Firmware für den entsprechenden Routertyp und dessen Hardware-Revision (s.o.). Man kann dafür sowohl die Original-Firmware von TP-Link, als auch unsere Freifunk-Firmware verwenden. Die Original-Firmware kommt in einem ZIP-Archiv, daraus muß die eigentliche Firmware (Endung .bin) noch entpackt werden. Die .bin-Datei wird dann ins durch den TFTP-Server freigegebene Verzeichnis kopiert, im Beispiel "/tftproot". Je nach Routertyp muß diese Datei wie folgt umbenannte werden:

TL-WR841N/ND: wr841nv9_tp_recovery.bin
TL-WDR3600:   wdr3600v1_tp_recovery.bin


Der Router wird mit einem seiner (gelben) LAN-Ports über ein Netzwerkkabel mit dem PC verbunden. Zum Einschalten wird die Reset-Taste gedrückt gehalten und der Einschalter betätigt. Danach leuchtet die Power-LED. Nach kurzer Zeit leuchtet zusätzlich eine LED auf der anderen Seite, dann kann die Reset-Taste losgelassen werden.

Der Router gibt sich selbst nun die IP-Adresse 192.168.0.86 und versucht, die o.g. Datei von einem TFTP-Server mit der IP-Adresse 192.168.0.66 herunterzuladen. Also geben wir unserem PC diese Adresse und starten den TFTP-Server:

$ sudo ip addr add 192.168.0.66/24 dev enp0s25
$ sudo in.tftpd -R 4096:32767 -s /tftproot/ -L

Im Beispiel heißt die Netzwerk-Schnittstelle des PCs "enp0s25", häufig wird das aber "eth0" sein. Der Router beginnt dann automatisch mit dem Download. Ein zum Test verwendeter TL-WR841NDv9 versuchte dies immer nur für wenige Sekunden und startete dann wieder neu. Dabei wurde auch der Netzwerk-Port deaktiviert und damit auch der des PCs. Damit geht am PC auch die eingestellte IP-Adresse wieder verloren. Man muß also nach dem Einschalten des Routers dem PC recht schnell seine IP-Adresse geben und dien TFTP-Server starten. Am besten schaltet man zwischen Router und PC noch einen Switch, dann bleibt die PC-Schnittstelle aktiv. Ein TL-WDR3600 v1.5 hatte dieses Problem dagegen nicht.

Nach dem Laden der Firmware vom TFTP-Server startet der Router mit dieser neu. War das unsere Freifunk-Firmware, kann diese nun wie oben beschrieben konfiguriert werden.

 

0 Anhänge
12014 Aufrufe
Durchschnitt (0 Stimmen)
Kommentare
Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste.

Wiki-Navigation Wiki-Navigation