Zum Inhalt wechseln

Was ist Freifunk?
CC-BY-SA/3.0 Philipp Seefeldt

Was ist Freifunk?

Unsere Vision ist die Demokratisierung der Kommunikationsmedien durch freie Netzwerke. Die praktische Umsetzung dieser Idee nehmen Freifunk-Communities in der ganzen Welt in Angriff.

Freifunk steht für freie Kommunikation in digitalen Datennetzen.

Weiterlesen...

Mitmachen
CC-BY-SA/3.0 Philipp Seefeldt

Mitmachen

Wir suchen Menschen, die sich aktiv am Netzausbau beteiligen wollen oder die Idee des freien Netzes weitertragen und -entwickeln. Dafür brauchen wir nicht nur Computer-Freaks

weiterlesen...

Ftreifunk-Router
CC-BY-SA/3.0 FF Community Paderborn

Router Aufstellen

Du kannst Dir einen geeigneten WLAN-Router selbst kaufen und für Freifunk einrichten. Das ist gar nicht so schwer und wird hier im Wiki genau beschrieben. Du kannst aber auch für ca. 30 € einen fertig eingerichteten Router von uns bekommen. Auch beim Aufstellen helfen wir gern.

  Schreib uns einfach!  

Im Waikiki Zeulenroda läuft seit heute Freifunk im Testbetrieb. Damit ist dort ein flächendeckender Zugang (Badebereich, Gastronomie, Liegewiese, Campingstellplätze) zu einem offenen Netzwerk gewährleistet (nach Zahlung des Eintritts wink ). Nach den Osterfeiertagen wird dann der Startschuß für den regulären Betrieb erfolgen.

Zur Technik: Es wird ein Offloader (Zeulenroda-Waikiki-001) mit einem AMD G-T40E Prozessor eingesetzt, welcher die Verbindung zu unseren Gateways realisiert. Mit diesem meshen die WLAN-Router (Ubiquiti UniFiAP Outdoor+ und UniFi AP Pro) per LAN. Ausnahme ist Zeulenroda-Waikiki-008, zwar führt auch dahin ein LAN-Kabel, das wird aber zum Telefonieren genutzt.

Matthias hat die Planung und Installation für die Unitas Network GmbH im Auftrag der Energiewerke Zeulenroda GmbH vorgenommen.

Wir freuen uns, das wir wiederum zwei neue Gaststättenbetreiber für den Freifunk gewinnen konnten. Die Finkenstube, wie auch der Ferberturm sind jetzt mit Freifunk versorgt.

http://www.finkenstube.de/

http://www.ferberturm-gera.de/

Im Folgenden zeige ich Dir, wie Du auf einem Freifunk-Router das Client-Netz, also das WLAN, welches die Endgeräte für den Netzzugang nutzen zeitgesteuert an- bzw. abschalten kannst. Gleichzeitig bleibt das Mesh-Netzwerk verfügbar.

Ich gehe davon aus, dass du deinen Router bereits zum Freifunk-Router aufgewertet hast indem du die aktuelle Freifunk-Firmware deiner Community aufgespielt hast. Des Weiteren nutze ich in dieser Anleitung den Zugang per ssh (der Link beschreibt dies unter Windows, unter Linux oder OSX ist das ganze etwas einfacher), den du ebenfalls auf dem Router eingerichtet haben musst. Dieser ist nötig, da nur die wenigsten Einstellungen und Möglichkeiten, welche OpenWRT zur Verfügung stellt über die grafische Oberfläche erreicht werden können.

Als erstes musst du eine Verbindung zum Freifunk-Knoten mit ssh herstellen. Unter OSX  habe ich dazu eine ssh-Config eingerichtet und erreiche den Router mit ssh Routername

Hast du das erfolgreich hinter dich gebracht, erwartet dich der Begrüßungsbildschirm.

    BusyBox v1.22.1 (2015-11-06 11:46:31 CET) built-in shell (ash)
    Enter 'help' for a list of built-in commands.

      _______                     ________        __
     |       |.-----.-----.-----.|  |  |  |.----.|  |_
     |   -   ||  _  |  -__|     ||  |  |  ||   _||   _|
     |_______||   __|_____|__|__||________||__|  |____|
              |__| W I R E L E S S   F R E E D O M
     -----------------------------------------------------
     BARRIER BREAKER (Barrier Breaker, r46287)
     -----------------------------------------------------
      * 1/2 oz Galliano         Pour all ingredients into
      * 4 oz cold Coffee        an irish coffee mug filled
      * 1 1/2 oz Dark Rum       with crushed ice. Stir.
      * 2 tsp. Creme de Cacao
     -----------------------------------------------------
    root@Routername:~# 

Als ersten Schritt schalte das Client-Netzwerk ab und sichere den Wert in den Speicher des Routers. Dies erfolgt durch die Befehle:

    root@Routername:~# uci set wireless.client_radio0.disabled=1
    root@Routername:~# uci commit wireless

Dieser Schritt ist nicht unbedingt nötig, hat allerdings folgenden Effekt. Das Client-Netzwerk ist standardmäßig ausgeschalten. Das bedeutet, wenn jemand Zugriff auf das Gerät bekommt (weil es bspw. in einem Gemeinschaftsbereich o.ä. aufgestellt ist) und den Router neu startet bleibt das WLAN aus. Ohne diese Eingabe reagiert das Gerät bei einem Neustart mit dem anschalten des WLANs.

Die Zeitsteuerung selbst kann man per Cronjob einrichten. Gib dazu folgende Zeile ein:

    root@Routername:~# crontab -e


Drücke nun die Taste 'i' um in den Bearbeitungsmodus zu wechseln. Jetzt kannst du die folgenden beiden Zeilen eingeben

    30 21 * * *  uci set wireless.client_radio0.disabled=1;wifi
    0  7 * * *   uci set wireless.client_radio0.disabled=0;wifi

Drücke die Escape-Taste (ESC) um den Bearbeitungsmodus zu verlassen. Jetzt schreibe ':wq' und bestätige mit der Eingabetaste.

Die beiden Zeilen sind wie folgt aufgebaut. (vgl https://de.wikipedia.org/wiki/Cron)

    Minute Stunde TagDesMonats Monat Wochentag Anweisungen

Die erste Zeile bedeutet also: In Minute 30 der Stunde 21Uhr zu jedem Tag jedes Monats jeden Wochentags führe das Kommando 'Client-Netzwerk ausschalten' aus. Die zweite Zeile schaltet das Client-Netz dementsprechend um 7Uhr wieder ein.

Würde man das Client-Netz lediglich Montag bis Freitag ausschalten wollen, muss die erste Zeile also wie folgt lauten:

    30 21 * * 1-5  uci set wireless.client_radio0.disabled=1;wifi

Die entsprechend muss das WLAN Dienstag bis Samstag wieder aktiviert werden, das bedeutet die zweite Zeile würde wie folgt aussehen:

    0 7 * * 2-6  uci set wireless.client_radio0.disabled=0;wifi

Die so eingerichteten Geräte bleiben weiterhin über das Mesh-Netzwerk miteinander in Verbindung bzw. erweitern das bestehende Freifunk-Netz. Lediglich die Anmeldung mit Endgeräten an diesen Punkten ist nicht möglich. Man könnte die zeitgesteuerten Anweisungen auch ausbauen - die LAN-Ports abschalten, die Bandbreite begrenzen, die Sendeleistung herunterfahren - eben alles, was man noch alles verstellen kann.

CC BY-SA 2.5
by Arpad Horvath

Nach einer längeren Testphase haben wir gestern unsere als stabil deklarierte Firmware auf die Version 0.8.2 aktualisiert.  Grundlage ist das aktuellste GLUON in Version 2016.1.2. Damit stehen auch im stabilen Zweig alle Neuerungen zur Verfügung, für deren Nutzung man bisher auf unsere experimentelle Firmware ausweichen mußte. Dazu zählen:

  • Unterstüzung für aktuelle Hardware vieler Routerhersteller, wie dem WR841N/ND v10, dem TL-WR1043N/ND v3, den CPE210/220/510/520 v1.1 (alle von TP-Link), dem AirGateway, AirRouter und UniFi AP Outdoor+ von Ubiquiti, u.v.a.m.
  • Unterstützung für 64Bit-x86-Hardware und Xen-VMs
  • neue Status-Seite der Router (die hatten wir allerdings schon länger drin)
  • 802.11s Mesh Support
  • die OpenWrt-Basis wurde auf Chaos Calmer upgedatet
  • Unterstützung für Ubiquiti AirOS 5.6.x
  • Beseitigung etlicher Fehler

Alle Router mit aktiviertem Autoupdater haben die neue Version bereits übernommen. Wer den Autoupdater deaktiviert hat, dem wird eine zeitnahe Aktualisierung der Firmware dringend empfohlen. Die neue Firmware enthält Funktionen (z.B. IEEE 802.1s), welche in Zukunft evtl. Grundlage für das Funktionieren unseres Netzes bilden. Ohne Update werden die Router in Zukunft vielleicht keine Verbindungen mehr aufbauen können.

Wer mit der neuen Firmware eine Verschlechterung der Reichweite seines Routers feststellt, der sollte unseren Wiki-Beitrag dazu lesen. Kurz zusammengefaßt war die Sendeleistung mancher Router bisher evtl. zu hoch eingestellt, was jetzt korrigiert wurde.  Wer weitere Probleme mit dieser Firmware feststellt, meldet sich bitte in unserem Forum oder über eine unserer anderen Kontaktmöglichkeiten.

CC BY-SA 2.5
by Arpad Horvath

Es gibt wieder Neues von GLUON, der Basis für die Firmware unserer Router: Version 2016.1.1 wurde freigegeben. Daraus haben wir eine neue experimentelle Firmware für unsere Community erstellt. Das soll die letzte Testversion sein, welche wir dann als Grundlage für eine neue stabile Version nutzen. Bis dahin wollen wir noch klären, wie wir mit der teilweise veringerten Sendeleistung bei einigen Routern umgehen, die diese Version mitbringt. Dazu haben wir eine kleine Übersicht im Wiki erstellt, welche noch ergänzt werden soll.

Für viele Besitzer neuerer Router, wie dem WR841N/ND v10 von TP-Link, ist unsere experimentelle Firmware quasi die stabile Variante. Nur dort ist der Support für etliche neue Hardware-Varianten vorhanden. Deswegen wird mit dieser Firmware der sogenannte "Autoupdater-Branch" von "experimental" auf "stable" gesetzt. Damit werden in Zukunft nur noch als stabil deklarierte Firmwareversionen zum automatischen Update genutzt. Wer dann wirklich noch experimentelle Firmware verwenden möchte, muß den Branch von Hand wieder auf experimental umstellen.

Ansonsten gibt noch folgende interessante Änderungen: Unterstützung für "Onion Omega" und "TP-Link TL-MR13U v1", einige Bugfixes sowie die Unterstützung für AirOS 5.6.x. Durch Letzteres müssen neue Ubiquiti-Router vor dem Aufspielen unserer Freifunk-Firmware nicht mehr auf AirOS 5.5.x downgegradet werden.

Unsere neue Firmware-Version 0.8.0-exp20160307 wird ab kommender Nacht auf alle Router mit experimenteller Firmware und aktivem Autoupdater installiert. Ab morgen steht sie auch zum Download zur Verfügung. Wer Probleme mit dieser Firmware feststellt, meldet sich bitte in unserem Forum oder über eine unserer anderen Kontaktmöglichkeiten.

RSS (Öffnet neues Fenster)

Statistik Statistik

Aktuell 214 Nutzer an 272 Zugangspunkten.

Termine Termine


CC-BY-SA/3.0 Philipp Seefeldt

Wir treffen uns regelmäßig jeden 1. Mittwoch im Monat im Ferberturm in Gera zu allen Themen rund ums Freifunken. Unregelmäßig gibt es Treffen zu speziellen Themen, die wir auch hier ankündigen. Die nächsten Termine:

Protokolle der vergangenen Treffen können im Wiki nachgelesen werden.


Für weitere (virtuelle) Treffen steht außerdem immer unser Mumble (mumble.ffggrz.de) zum Kennenlernen und Ideen austauschen zur Verfügung.