Sonstiges

Test Freifunknetz

触发器
Test Freifunknetz
答复
18-10-4 下午9:36
Da ab und zu Beschwerden wegen der (Un-)Benutzbarkeit unseres Netzes geäußert werden, wollte ich schon immer mal Tests an repräsentativen Standorten duchführen. Da ich gerade als Teststellung ein NETSCOUT AirCheck G2 da habe, hat es sich angeboten, das nun damit in Angriff zu nehmen. Lutz hat sich freundlicherweise bereit erkärt, mich dabei zu unterstützen und so sind wir heute etwas durch Gera gefahren. Da es sich größtenteils um Backbone-Standorte handelt, habe ich die Ergebnisse im Wiki-Eintrag "Backbone-Test" zusammengefaßt.

Als Resümee kann man sagen, daß der Backbone für den Internet-Zugriff (der Hauptanwendung der meisten Nutzer) durchaus geeignet ist. Den eigentlich gedachten Zweck des Backbones, die Anbindung weiterer Freifunk-Router per Mesh, haben wir auch getestet. Hat (wie erwartet) funktioniert und war für Clients dahinter gut nutzbar. Es ist also eigentlich unverständlich, warum diese Möglichkeit recht selten genutzt wird. Am gesamten Backbone gab es gerade mal 6 wirkliche Downlink-Knoten.

Probleme hat wohl gerade Gateway 2. Am SRH-Klinikum war Freifunk quasi unbenutzbar, nach dem Schwenk auf Gateway 1 lief es hervorragend. Die Untermhäuser Kirche lief auch über Gateway 2 und nicht besonders performant. Hier konnte ich aber nicht einfach auf ein anderes Gateway schwenken. Auch das Stadion in Zwötzen muß geprüft werden. Evtl. fehlt da die Verbindung zwischen Mesh- und Client-Routern, konnten wir aber nicht genau feststellen.

Nachdenken muß ich noch über die Gateway-Auswahl im Mesh-Netz. So hat an manchen Standorten das Notebook über den KUK-Backbone-Server gw1 als IPv4 default Gateway genommen, das AirCheck G2 dagegen den Server-002 bei Roy. Es wurden also unterschiedliche DHCP-Server gewählt, was bei Batman eigentlich nicht sein dürfte (da werden DHCP-Broadcasts der Clients nur an das am besten erreichbare Gateway geschickt).

Der gesamte Test war natürlich nur eine Momentaufnahme zum Zeitpunkt des Tests am jeweiligen Standort. Kann zu einer anderen Zeit auch besser oder schlechter ausfallen. Aber man kann die Nützlichkeit zumindest nicht in Abrede stellen.

Zum AirCheck G2:
Das ist sehr gut zur schnellen Überprüfung von WLAN-Netzen geeignet, dazu muß man auch kein großer Experte sein. Gerade die Geschwindigkeitsmessungen mit iPerf sind hilfreich. Auch z.B. die Anzeige der Kanalbelegung ist schön übersichtlich gemacht. Und es ist ein robustes Gerät, besser handhabbar wie ein Notebook. Was mir (gerade im Freifunk-Umfeld) fehlt, ist die Unterstützung von IPv6.

RE: Test Freifunknetz
答复
18-10-4 下午11:01 回复Jörg。
Danke euch beiden für die Tests!
Bei KHS müsste es jetzt auch wieder laufen. Die Richtfunkverbindung zur FWS war wieder explodiert.
(MAC-Lock scheint eine blöde Idee zu sein, wenn die Kisten nach einem Neustart andere Adressen kriegen.)

RE: Test Freifunknetz
答复
18-10-7 下午1:35 回复Jörg。
Ich war auch überrascht wie gut das Backbone Netz zur Zeit nutzbar ist. Die Feuerwache Bieblach hat ja seit einiger Zeit eine direkt Verbindung, was Monate lang nicht der Fall war.
Die Marienenkirche konnte bis zum  jetzigen Tag nicht optimal angebunden werden. Weiterhin hing sie am GW2, welcher erheblich schlechte Werte bringt. Die Kirche ist jetzt über GW1 angebunden, was zumindest eine Besserung bringen sollte.
Gera-KuK2 war bei unseren Test überhaupt nicht zu verwenden. Eine IP Adresse konnte man beziehen, aber sonst ist der Knoten nicht verwendbar. Dieses habe ich schon vor Monaten bemängelt. Dies ist der wichtigste Knoten zum freien Platz.
Als Resume muss man sich allerdings die Frage stellen, wie praktikabel und sinnvoll das Backbone Netz zu bewerten ist. Durch das Backbone Netz konnte man aber Erfahrungen für solche Verbinden sammeln, was ein Teil des Projektes darstellt.
Ich habe gestern einige Tests mit den GW1 2 und 3 durchgeführt bei verschieden Standorten. Die Tabelle werde ich noch einstellen. GW2 und 3 kann ich als nicht empfehlen. Ich denke darüber nach bei meinen verwalteten Knoten nur noch den GW1 einzustellen, da dieser eine normale Performance aufweist.

Nachtrag: Habe gestern zum Höhlerfest nochmal am KuK-2 gemessen. Diesmal mit guten Ergebnissen. Immer so um die 5 MBit. Allerdings waren mehrere Messungen ohne Erfolg. Entweder wurde der download oder der Upload nicht gemessen.

RE: Test Freifunknetz
答复
18-10-6 下午6:06 回复Lutz。
Lutz
Ich denke darüber nach bei meinen verwalteten Knoten nur noch den GW1 einzustellen, da dieser eine normale Performance aufweist.

Denk bitte nicht weiter darüber nach. Wir haben nicht umsonst 3 Gateways. Wenn Du z.B. gw1 fest einstellst, sind alle Deine Knoten tot, wenn dort mal ein Update gemacht wird. Oder etwas nicht funktioniert. Auch gw1 hatte in den letzten Tagen mal Probleme. Ich bin dann froh, wenn ich in relativer Ruhe dran basteln kann, da ja die anderen Gateways laufen. Wenn es Probleme mit einem Gateway gibt, müssen die dort gelöst werden, nicht durch Änderung der Knotenkonfiguration. Sollte ein Gateway mal gar nicht nutzbar sein, ist es hilfreicher, das hier oder im Ticketsystem zu melden. Notfalls könnte dann ein solches Gateway auch deaktiviert werden, so daß sich alle Knoten mit einem der anderen verbinden.

Außerdem ist die Messung des Durchsatzes durch ein Gateway immer nur eine Momentaufnahme. Wenn z.B. gw1 gerade performant erscheint, kann sich das schnell ändern, wenn dort an mehreren Knoten viel Traffic erzeugt wird.

Und noch ein Grund: Für Migrationen zu neuen Firmware- oder anderen Releases kann es passieren, daß verschiedene Gateways nur mit verschiedenen Firmware-Releases kompatibel sind. Aktuelles Beispiel ist der Tunneldigger. Mit neuen Gateway-Installationen können sich nur neue Firmware-Versionen auf den Knoten verbinden. Wenn wir solche Migrationen vornehmen, gehen wir davon aus, daß jeder Knoten versucht, sich mit jedem Gateway zu verbinden. Und jeder Knoten auch (zumindest halbwegs) aktuelle Firmware nutzt (z.B. durch Autoupdater). Wer das nicht berücksichtigt (durch Änderung der Gateways, Abschalten des Autoupdaters u.ä.) darf sich nicht wundern, wenn seine Knoten plötzlich mal nicht mehr funktionieren.

RE: Test Freifunknetz
答复
18-10-7 下午1:25 回复Jörg。
Danke für die Antwort. Du hattest mir das alles bei unseren Treffen am Donnerstag erwähnt. "Ich will darüber nachdenken." War sicherlich etwas kurzsichtig von mir. Besteht die Möglichkeit die GWs am Knoten zu priorisieren?

RE: Test Freifunknetz
答复
18-10-8 下午7:02 回复Lutz。
Lutz
Besteht die Möglichkeit die GWs am Knoten zu priorisieren?
Nein. Denn auch das wäre nicht hilfreich. Wenn gw3 gerade mal performanter ist, würde alle gw3 priorisieren. Dürfte klar sein, was dann passiert.

RE: Test Freifunknetz
答复
18-10-12 上午11:59 回复Jörg。
Auf der Startseite wird rechts der "Backbone-Speed" angezeigt.
Die Anzeige beruht auf Messungen, die mit Zabbix schon seit einer Weile mitlaufen. Bis jetzt waren das 1M-Testdateien, die von den Backbonestandorten bei den 3 Gateways (stündlich) abgerufen wurden.
Ich habe das jetzt auf 10M-Testdateien alle 6 Stunden umgestellt. (Einmal am Tag werden 100M abgerufen.)
Bis sich das eingeschwungen hat, könnte da noch bei einigen "0" stehen.

RE: Test Freifunknetz
答复
18-10-20 上午12:45 回复Matthias Drobny。
Ich habe jetzt die Anzeige für den "Backbone-Speed" nochmal angepasst und auch einen internen Server (am Standort SBT) mit aufgenommen.
Meine Vermutung war, dass damit klar wird, dass wir aktuell "nur" eine äußerst schmale Internetverbindungsgeschwindigkeit haben und intern alles hübsch ist.
Das hat sich leider als falsch herausgestellt. (Zumindest als unwahrscheinlich.)

Wenn ich die Zahlen richtig deute, dann gehen auch Abrufe von direkten Nachbarstandorten nicht über die Richtfunkverbindungen, sondern erst in Richtung Internet.

Grundsätzlich tippe ich auf eine Fehlkonfiguration und hätte mich selbst in Verdacht. Aber selbst der Fehler tritt so auch bei Roy auf und da habe ich (glaube ich) nichts konfiguriert/eingerichtet.

Es könnte auch der durch das Monitoring entstandene Netzwerkverkehr (wget 1M/1h, 10M/6h, 100M/1d, SNMP, ...) sein, der das Netz insgesamt herunterzieht. Aber das sollte eigentlich auch nicht alles blockieren.
Wenn es gewünscht wird, kann ich das auch gern mal deaktivieren, aber die Richtung erscheint mir falsch.

Am Gluon kann es nicht liegen, das ist auf den Strecken gar nicht beteiligt.

Batman könnte es sein, aber da fehlen mir Debug-Fähigkeiten...

Vorschläge?

Link direkt zur RSS, die hier im Portal eingebunden ist: https://dev.ffggrz.de/zab2rss/index.php
Es werden stündlich per wget Zufallsdaten von http://10.181.0.173/10M geholt. Da liegen auch noch 1M und 100M.

RE: Test Freifunknetz
答复
18-10-20 下午12:47 回复Matthias Drobny。
Interessant wäre noch eine Übersicht über den verbrauchten Traffic der einzelnen Backbones.
Würde zumindest mich persönlich reizen.

LG

RE: Test Freifunknetz
答复
18-10-20 下午6:13 回复Frank。
Dann sollten wir uns Gedanken über die Präsentation machen.
Der aktuell verwendete RSS-Feed ist eigentlich für sowas nicht geeignet, war aber die schnellste Möglichkeit, die Daten ins Liferay zu kriegen.

Vorschlag:
Schreibt mir eure Wünsche/Vergleiche und ich schaue, ob ich das erstmal im Zabbix abbilden kann.
Im zweiten Schritt machen wir uns Gedanken, ob wir Zabbix weiter öffnen oder von dort die Daten und Grafiken irgendwohin exportieren und anzeigbar machen.

@Frank: Verbrauch/Traffic in welcher Periode? Die Rohdaten dafür hätte ich schon.

RE: Test Freifunknetz
答复
18-10-20 下午6:29 回复Matthias Drobny。
Je Backone  der stündliche-tägliche-wöchentliche-monatliche & jährliche Traffic. Wobei stündlich im Prinzip uninteressant ist. 

RE: Test Freifunknetz
答复
18-10-20 下午6:36 回复Frank。
Was die weg-offloadern oder was über die Richtfunkstrecken geht?
Beim ersten ist der Traffic nur einfach gezählt, beim zweiten ggf. mehrfach.

RE: Test Freifunknetz
答复
18-10-20 下午7:52 回复Matthias Drobny。
Zur Backbone-Speed:
Ich habe das auch bei den mit Lutz durchgeführten Tests festgestellt: Es ist nicht ganz einfach zu ermitteln, wo Batman nun gerade die Daten langschickt. Wenn z.B. in der Karte angezeigt wird, daß das Gateway für einen Knoten Gw1 ist, heißt das noch lange nicht, daß zu einem anderen Ziel innerhalb des Freifunk-Netzes die Daten auch dahin gehen. Gw1 ist in diesem Beispiel nur das Default Gateway für Traffic Richtung Internet. Andere Ziele können über einen vollkommen anderen Weg erreicht werden. Das ist ja eigentlich auch gut so. Macht nur Messungen und Analysen schwer. Ich habe noch einige Meßergebnisse da, die ich erst noch auswerten und bewerten muß. Hatte aber noch keine Zeit.
Interessant ist in jedem Fall, sich mal
1
batctl tr <Ziel-Mac-Adresse>
anzusehen, das ist ein traceroute. Oder
1
batctl tp <Ziel-Mac-Adresse>
was den Durchsatz misst. Da kommen interessante Dinge raus, wobei man erstmal nachdenken muß, warum das so ist. Sobald ich Zeit dafür habe, schaue ich mir das mal genauer an und erstelle einen Wiki-Eintrag. Oder wir schauen das zusammen mal bei einem Technik-Treffen an.

RE: Test Freifunknetz
答复
18-10-20 下午8:01 回复Matthias Drobny。
Update zu den Messungen/Vermutungen
Mit dem Befehlt wird ein traceroute innerhalb von Batman gestartet.
123456
Gera-FWS-Backbone:~# batctl tr 10.181.0.173
traceroute to 10.181.0.173 (de:ad:be:60:16:00), 50 hops max, 20 byte packets
 1: de:ad:be:60:04:00  4.910 ms  2.577 ms  1.143 ms
 2: 96:93:9f:34:30:eb  4.071 ms  3.586 ms  1.136 ms
 3: 72:7c:b6:a5:9e:b3  27.185 ms  21.624 ms  15.628 ms
 4: de:ad:be:60:16:00  25.045 ms  32.755 ms  13.919 ms
Die Pakete gehen also (in diesem Fall) nicht über das Internet, weil sonst die MAC-Adressen der Gateways irgendwo auftauchen müssten.
Mit ein bisschen Raten und Knobeln entschlüsselt sich der Weg.
Der erste Schritt ist leicht. Hier wird direkt das KUK-Backbone angefahren.
1
de:ad:be:60:04:00
Für den zweiten Schritt schauen wir im KUK, wer dem Backbone als Nachbar bekannt ist.
12345
Gera-KUK-Backbone:~# batctl n
[B.A.T.M.A.N. adv 2016.4, MainIF/MAC: dummy-bat0/de:ad:be:60:04:00 (bat0/de:ad:be:60:04:01 BATMAN_IV)]
IF             Neighbor              last-seen
    bond0.500     96:93:9f:34:30:e8    3.748s
...
Es ist also ein Meshgerät am KUK. Ein Blick auf die Karte lässt Gera-KUK-Dach-1 vermuten.
Das Ding verbindet sich mit dem SBT über 2,4 GHz-Mesh (also Freifunk/Gluon).
Auf zum SBT und Nachbarn des Backbones heraussuchen.
1234
Gera-SBT-Backbone:~# batctl n
[B.A.T.M.A.N. adv 2017.3, MainIF/MAC: dummy-bat0/de:ad:be:60:16:00 (bat0/de:ad:be:60:16:01 BATMAN_IV)]
IF             Neighbor              last-seen
    ens18.500     72:7c:b6:a5:9e:b0    0.208s
Das war (halb erwartet) Gera-SBT-Dach-1 und damit ist der Weg komplett. Den Abschluss bildet dann noch der Backboneserver selbst, der die Daten an die VM dahinter weiterreicht.
  1. de:ad:be:60:04:00 => Gera-KUK-Backbone
  2. 96:93:9f:34:30:eb => Gera-KUK-Dach-1
  3. 72:7c:b6:a5:9e:b3 => Gera-SBT-Dach-1
  4. de:ad:be:60:16:00 => Gera-SBT-Backbone
Warum wird also die Richtfunkstrecke nicht genutzt?
Zum Testzeitpunkt war deren TQ besser als die der Mesh-Strecke.

RE: Test Freifunknetz
答复
18-10-20 下午8:02 回复Jörg。
Hmm. 2 Dumme, 1 Gedanke.
Wir haben das zeitgleich gemacht... :-)

RE: Test Freifunknetz
答复
18-10-23 下午9:21 回复Matthias Drobny。
1234567
root@Gera-SBT-Backbone:~# batctl tr 10.181.60.4                                                                                       
traceroute to 10.181.60.4 (de:ad:be:60:04:00), 50 hops max, 20 byte packets                                                          
1: 72:7c:b6:a5:9e:b3  0.181 ms  0.143 ms  0.146 ms    Gera-SBT-Dach-1
2: 22:cc:c7:d3:70:73  0.882 ms  0.896 ms  0.868 ms    Gera-VHS-Dach-1
3: de:ad:be:60:12:00  2.632 ms  3.299 ms  1.790 ms    Gera-VHS-Backbone
4: de:ad:be:60:07:00  10.184 ms  11.136 ms  3.558 ms  Gera-ZG2-Backbone
5: de:ad:be:60:04:00  5.591 ms  6.813 ms  3.656 ms    Gera-KUK-Backbone
Ich lasse also Pakete von SBT zum KUK laufen.
Erwartet hätte ich, dass die RF-Strecke dazwischen genutzt wird. Dem war aber nicht so. (Die Knotenbezeichnungen sind händisch eingefügt.)